IHK: WM 2018 – Wie darf ich werben?

0
144

Archivfoto: Ingo Tonsor @LeserECHO.de

In nicht einmal mehr 70 Tagen geht es los. Am 17. Juni 2018 beginnt die Fußballweltmeisterschaft in Russland. Wenn Unternehmen ihre Produkte und Dienstleistungen im Zusammenhang mit der Weltmeisterschaft vermarkten möchten, gibt es dabei einige Spielregeln zu beachten. Die Industrie- und Handelskammer (IHK) für Ostfriesland und Papenburg hat diese in einem neuen Merkblatt zusammengefasst.

Die Fußballweltmeisterschaft ist ein Markenprodukt der FIFA. Neben dem offiziellen Emblem, dem Maskottchen und dem offiziellen Slogan hat die FIFA eine Vielzahl von Einzelbegriffen und Wortkombinationen markenrechtlich schützen lassen, z.B. „FIFA Fußball-Weltmeisterschaft“, „Russia 2018“, „WM 2018“ und weitere mehr. Unternehmen dürfen mit diesen Logos und Marken nur werben, wenn Sie eine Erlaubnis der FIFA haben bzw. bei der FIFA eine Lizenz erworben haben. Zulässig sind allgemeine Werbeaussagen, wie z.B. „20 Prozent auf alles während der WM“ oder „10 Prozent Fan-Rabatt auf alle Hosen“. „Nicht empfehlenswert ist zum Beispiel die Verwendung von FIFA-Merchandisingprodukten zur Schaufenstergestaltung“, so IHK-Rechtsreferent Simon Alex. „Bei Verwendung geschützter Marken oder Logos besteht die Gefahr, von der FIFA auf Unterlassung, Beseitigung und ggf. Schadensersatz in Anspruch genommen zu werden“, so Alex weiter. Auch für Public Viewing-Veranstaltungen gelten besondere Spielregeln. Das Merkblatt finden Sie auf www.ihk-emden.de unter der Dok.-Nr.: 4015286.


Datenschutz-Grundverordnung – Welle von wettbewerbsrechtlichen Abmahnungen befürchtet